Medien

Es gibt seit Anfang der 90er Jahre eine ganze Reihe Bücher zum Thema Magersucht. Diese Bücher sollen eigentlich aufklären, vor der Krankheit warnen, abschrecken und verhindern, das jemand in die Magersucht abrutscht.
Oft ist es jedoch so, daß diese Bücher gerade von Magersüchtigen als "Vorbilder" benutzt werden und eher "Trigger"-Material darstellen als Abschreckung.

Seit ca. 3 Jahren taucht die Pro-Ana-Bewegung auch immer wieder in den Medien auf.
Zahlreiche Artikel in Zeitschriften und Zeitungen wollen warnen, dienen jedoch oft nur als Einstieg derjenigen in "Pro Ana", die diese Bewegung bisher nicht kannten.
Im letzten halben Jahr gab es auch immer wieder Fernsehbeiträge zum Thema "pro ana", die zahlreiche neu- und sensationsgierige Besucher auf Websites und in Foren gelockt haben.

1 Kommentar 11.9.06 23:14, kommentieren

Es gibt seit Anfang der 90er Jahre eine ganze Reihe Bücher zum Thema Magersucht. Diese Bücher sollen eigentlich aufklären, vor der Krankheit warnen, abschrecken und verhindern, das jemand in die Magersucht abrutscht.
Oft ist es jedoch so, daß diese Bücher gerade von Magersüchtigen als "Vorbilder" benutzt werden und eher "Trigger"-Material darstellen als Abschreckung.

Seit ca. 3 Jahren taucht die Pro-Ana-Bewegung auch immer wieder in den Medien auf.
Zahlreiche Artikel in Zeitschriften und Zeitungen wollen warnen, dienen jedoch oft nur als Einstieg derjenigen in "Pro Ana", die diese Bewegung bisher nicht kannten.
Im letzten halben Jahr gab es auch immer wieder Fernsehbeiträge zum Thema "pro ana", die zahlreiche neu- und sensationsgierige Besucher auf Websites und in Foren gelockt haben.

1 Kommentar 11.9.06 22:16, kommentieren